Sehnsucht nach Loslassen und Vertrauen auf Wandlung – Digitaler Fastenimpuls

Sehnsucht nach Loslassen und Vertrauen auf Wandlung gelesen von Wilma Lang

Meine ganz persönliche Vorbereitung auf Ostern wird dieses Jahr eine Woche fasten sein. Die Veränderungen, die in meinem Leben durch die Corona – Maßnahmen entstanden sind, haben diesen Wunsch in mir reifen lassen. Ich kenne das Fasten , vor 27 Jahren , 1994 habe ich es das erste Mal getan .

Im Februar 1994, kurz vor meinem 50. Geburtstag ist meine Mutter verstorben und im Sommer 1993 hatte mein Mann eine Operation am offenen Herzen, er hat sie gut überstanden . Trotzdem, das Jahr 1993 und insbesondere 1994 hat mich viel Kraft gekostet.

In dieser Zeit habe ich meine Fühler in alle Richtungen ausgestreckt, um meine innere Batterie, meine Mitte in der Balance zu halten und wieder aufzufüllen.
Mein Gottvertrauen war stark . Doch ich spürte , ich brauche etwas, was meinen Körper, Geist und Seele stärkt. Ich habe begonnen zu meditieren , ich habe eine Atemtherapie erlernt und praktiziert und ich bin der naturheilkundlich ausgerichteten Carstens-Stiftung beigetreten., von dort erhoffte ich mir ganzheitliche Impulse.

In der ,alle zwei Monate erscheinenden ,Mitgliederzeitschrift wurde über Fasten geschrieben und das sprach mich sehr an. Ich habe mir Fasten-Bücher gekauft und mich eingelesen und nach Rücksprache mit meiner Hausärztin es praktisch umgesetzt.

Ich erzähle das , um deutlich zu machen, welche Sehnsucht nach innerem Loslassen, in mir war.

Der Satz in einem der Fastenbücher: „ Neugeboren durch Fasten“ , motivierte mich und gab mir die Kraft, meine Fastenwoche systematisch zu planen. Die Zeit nach dem Fasten hatte ich ebenso vorzubereiten und zu durchdenken. Denn : „ Richtig essen nach dem Fasten“, das wurde mir deutlich, war so wichtig wie die das Fasten selbst.

Ich las für mich damals wunderbare Sätze , wie den Satz der spanischen Heiligen, Teresa von Avila: „ Tue deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.“ Diese Nonne lebte 1515 – 1582. Auch das gab mir Kraft, zu erfahren, dass es offensichtlich schon vor vielen Jahrhunderten Menschen gab, die sich ebenfalls einer inneren Reinigung unterzogen hatten. Mir eröffnete sich mit meinem Entschluss zum Fasten, ein ganz neuer Horizont. Das Erfahrungswissen von Menschen, die sich ebenfalls auf den Weg der inneren Reinigung gemacht hatten und das mit Sicherheit unter schwierigeren Verhältnissen als ich sie hatte.

Und so schließt sich der Kreis auch dieses Jahr für mich, hier knüpfe ich an. Meine Fastenwoche, da bin ich mir sicher, wird mir wieder das Gefühl des Neugeboren Seins schenken.

Wilma Lang

“Da wohnt ein Sehnen tief in uns” gespielt von Christiane Morys