Auf Gott vertrauen – Digitaler Fastenimpuls

“Auf Gott vertrauen” gelesen von Dr. Horst Mittmann

Liebe Gemeindemitglieder in Hochdahl,

Am Palmsonntag erleben wir die absolute Zuspitzung der Menschwerdung Gottes in Jesus Christus. Was Jesus in wenigen Tagen erlebt, reicht fuer einige „normale“ Menschenleben.

Er wird umjubelt wie ein Star, begruesst wie ein Koenig, er hat beim Einzug nach Jerusalem grosse Autoritaet. Dann erleben wie diesen Mann aber auch ganz privat in Bethanien als Freund und Weggefaehrten. Er besucht noch einmal die, die ihm ans Herz gewachsen sind und schliesslich geht Jesus seinen Weg in sein Leiden, das auf ihn zukommt.

An dieser Stlle koennen wir uns fragen: gehoert zum Menschsein die Erfahrung des Leids? Gehoert dazu auch das Getrennt sein von Anderen und die Einschraenkung der Freiheit – wie jetzt in der Coronapandemie? …Oder suchen wir unsere Vollendung nicht eher in gluecklichen Umstaenden? Suchen wir unseren Lebenslauf nicht eher in langer Gesundheit und wirtschaftlichem Erfolg? Auch dieses Streben nach den positiven Seiten gehoert zum Menschsein. Jeder von uns wird ein wenig davon in seinem Leben erleben.

Freude und Leid gehoeren zu der Vollendung des Lebens. Uns alle kann an diesem Palmsonntag Jesu Schicksal troesten. Er geht mit uns im „ Schnellschritt“ durch alle Hoehen und Tiefen des Lebens.

Er ist Erfolgsmensch und Verlierer.
Er ist Gefeierter und Verurteilter.
Er erfaehrt Hochachtung und Verachtung.
Er wird geliebt und gehasst.
Er wird umgeben von Freunden und wird von Ihnen verlassen.
Er zieht machtvoll in Jerusalem ein und endet ohnmaechtig am Kreuz.

Gott zeigt im Schicksal Jesu, dass ihm nichts menschliches Fremd ist, denn wir sind seine Geschoepfe. Palmsonntag gibt uns den Impluls, unser Leben in all seinen Wechselfaellen an zu nehmen, so wie Jesus es uns vorgelebt hat.

Er lebte sein Leben und blieb dabei immer ganz bei sich und bei Gott, der ihm dieses Leben gegeben hat.

Er nahm das Positive wie das Negative immer an als das, was sie sind: unveraenderliche Teile eines menschlichen Lebens, so wie es von Gott geschaffen wurde. Und so koennen wir auch in den Zeiten der Corona-Pandemie, mit all ihren Verhaltensregeln und Einschraenkungen, auf Gott vertrauen.

Er fuehrt uns durch alle Hoehen und Tiefen aber er führt uns letztlich zu sich.

Dr. Horst Mittmann

Musik: Euer Herz erschrecke nicht