Presbyteriumssitzung – November 2018

In der November-Sitzung beschäftige sich das Presbyterium unter anderem mit folgenden Themen:

Besuch des Superintendeten Pfarrer Frank Weber
Da die Arbeit im Vorsitz des Presbyteriums sehr arbeitsaufwändig ist und derzeit über die bestehenden Ressourcen der Pfarrer und Presbyter reicht, besuchte Pfarrer Frank Weber die Novembersitzung des Presbyteriums. Gemeinsam mit dem Superintendenten des Kirchenkreises sollen Lösungen gefunden werden, wie der Vorsitz angemessen entlastet werden kann, sodass weiterhin gemeindenahe und effektive Arbeit geleistet werden kann

Vertretungen im Pfarrdienst
Pfarrerin Lieselotte Rönsch aus Hilden ist schon seit geraumer Zeit für unsere Gemeinde im Predigtdienst tätig. Ihr Vertrag wird auch im kommenden Jahr weitergeführt.

Bericht aus der Kinder- und Jugendarbeit
Diakonin Astrid Oschmann und Diakon Daniel Burk berichteten von den derzeitigen Projekten in der Kinder- und Jugendarbeit. Durch regelmäßige Berichte aus allen kirchlichen Bereichen soll gewährleistet werden, dass das Presbyterium darüber informiert ist, was gut funktioniert und was verbessert werden kann, um so zielführend zu arbeiten.

Finanzangelegenheiten
Der Haushalt für das Jahr 2019 wurde beschlossen. Der Verrechnungsschlüssel wird für das Haushaltsjahr 2019 nicht verändert. Die linken Seiten des Haushaltsbuches wurden aktualisiert und werden für das kommende Jahr übernommen.