Presbyteriumssitzung Juni 2022

In der Junisitzung beschäftigte sich das Presbyterium unter anderem mit folgenden Themen:

Gottesdienste, Veranstaltungen und Corona

Auf der Grundlage des Bundesinfektionsschutzgesetzes sind nur noch sogenannte Basisschutzmaßnahmen in Kraft. Für Gottesdienste sowie für andere kirchliche Veranstaltungen und Angebote gibt es keine Vorgaben. Das Presbyterium hat beschlossen, dass ab sofort die Maskenpflicht in den Gottesdiensten und bei allen Veranstaltungen aufgehoben ist. Das Tragen einer Maske wird jeweils empfohlen.

Wechsel im Vorsitz des Presbyteriums

Pfarrer Gabriel Schäfer wurde für zwei Jahre zum neuen Vorsitzenden des Presbyteriums gewählt; Norbert Goebel bleibt weitere zwei Jahre stellvertretender Vorsitzender.

Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt

Alle Kirchengemeinden sind aufgerufen ein Schutzkonzept zu entwickeln und umzusetzen. Erste Schritte sind bereits – auch in Absprache mit den Kirchengemeinden Erkrath und Mettmann – unternommen worden. Für die nächsten Schritte werden Diana Troppenhagen und Daniel Burk unsere Ansprechpartner und Weichensteller sein.

Doppelhaushalt der Kirchengemeinde

Dem Antrag des Presbyteriums zu den ersten Kirchengemeinden mit einem Doppelhaushalt zu gehören, hat der Kirchenkreis zugestimmt. Der Haushalt für die Jahre 2023 und 2024 wird in den nächsten Monaten erstellt werden. Dazu sind mittelfristige Überlegungen zur Gestaltung der Gemeindearbeit notwendig.

Klimaschutz

Das Presbyterium stimmte der auf vier Jahre befristete Anstellung einer/eines Klimaschutzkoordinators*in im Kirchenkreis zu. Die Synode des Kirchenkreises hatte Anfang Juni diese Stelle befürwortet; sie wird zu einem sehr großen Teil staatlich finanziert. Das Presbyterium erhofft sich Ideen zur Umsetzung der kirchlichen Klimaschutzziele in Hochdahl.