Auf ein Wort – zum Dienstag

Foto: Friedrich Stark
Foto: Friedrich Stark

„Selig seien jene, die nichts zu sagen haben und trotzdem den Mund halten“ (Oscar Wilde)

Wir sind in der zweiten Woche der Kontaktbeschränkungen, langsam haben wir uns an die neuen Lebensumstände gewöhnt. Und was beherrscht die Nachrichten jetzt? Eine Debatte um den „Exit“ oder Ausstieg aus den verordneten Beschränkungen. Dabei ist es ganz deutlich, dass noch keine gesicherten Erkenntnisse über den Erfolg der bisherigen Maßnahmen vorliegen. Warum drängen sich dann immer wieder Menschen vor die Fernsehkameras und wägen zynisch ab zwischen Gesundheit und Überleben der Menschen und wirtschaftlichen Interessen.

Wenig wissen, aber viel reden – das können wir jetzt nicht gebrauchen!

Jesus sagte: Eure Rede sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel.

Bleiben Sie gesund!
Herzlichst Ihr Pfarrer Lutz Martini