„Auszug aus Ägypten“ – Was wir im Kindergottesdienst so machen II

Mose bat den Pharao, das Volk Israel ziehen zu lassen, aber der Pharao wollte seine Sklaven nicht verlieren. Deshalb schickte Gott Plagen zu den Ägyptern. Die Ägypter litten so sehr unter den Plagen, dass der Pharao das Volk Israel schließlich doch ziehen ließ.
Mose versammelte sein Volk und verließ Ägypten.
Gott zeigte ihnen mit einer Wolke am Tag und einer Feuersäule in der Nacht den Weg bis zum roten Meer.
Der Pharao bereute seine Entscheidung jedoch bereits und schickte seine Soldaten dem Volk Israel hinterher. Nun hatten die Israeliten das rote Meer vor sich und die Soldaten hinter sich. Nur die Wolke verhinderte, dass die Soldaten die Israeliten entdeckten. Das Volk schimpfte mit Mose, es sei ein schlechter Rat gewesen, Ägypten zu verlassen. Jetzt würden sie alle sterben.
Aber Gott sagte zu Mose, er solle nur seinen Arm ausstrecken, so würde sich das Meer teilen und die Israeliten könnten trockenen Fußes hinüber kommen.
Und genau so kam es. Während die Wolke sie von hinten beschützte, zog das Volk Israel durch das Meer.
Kaum waren die Israeliten am anderen Ufer angekommen, schlossen sich die Fluten und die Ägypter konnten nicht folgen.
Am sicheren Ufer stimmte Miriam, die Schwester von Mose, ein Danklied an und das Volk Israel feierte ein großes Fest.
Wir haben im Kindergottesdienst dann auch gefeiert, mit ungesäuertem Brot, Wasser, Musik und Tanz

Kindergottesdienst feiern wir jeden Sonntag um 11 Uhr im Gemeindehaus Sandheide (außer in den Ferien)